Dienstag, 30. Mai 2017

Fine-Art: Glockenturm von der Kirche St. Alber

Seit ich den Umstieg auf Vollformat gewagt habe fehlte mir im Objektivpark was Weitwinkeliges. Meine kleinste Brennweite war bis dahin mein 35mm Sigma Art Objektiv. Ein Kriterium bei meiner Neuanschaffung war auch, dass ich meine Vorhandene ND-/Polfilter weiter nutzen kann. Vor kurzem konnte ich schon mal das Canon 16-35 mm 1:4 L IS USM EF für ein paar Stunden testen. Die Ergebnisse von der Bildqualität, das leichte Gewicht, der Bildstabilisator haben für das Objektiv gesprochen. Auch meinen vorhandenen Filter könnte ich bei diesem Objektiv weiter nutzen. Der einzige Wehrmutstropfen ist dieAnfangsblende von 4. Bis jetzt habe ich den Kauf nicht bereut.

Das Bild entstand in der Mittagspause und zeigt den Glockenturm von der Kirche St. Albert in Malstatt-Rodenhof

Montag, 29. Mai 2017

Milchstraße über der Saarschleife

Am Wochenende habe ich mich mal überwunden, die Nacht nicht zum Schlafen zu nutzen sondern zum Fotografieren. Da an diesem Wochenende Neumond war entschloss ich mich mal an der Milchstraßen-Fotografie zu wagen. Finde die Bilder die man in vielen Foren und Netzwerken so sieht immer sehr toll. Mit ein paar Jungs aus der Fotogruppe hatten wir uns als Standort die Saarschleife ausgewählt. Leider ist diese auf meinem Bild  so gut wie nicht zu sehen. Mit dem Ergebnis bin ich noch nicht zufrieden und somit war dies auch nicht mein letzter Versuch die Milchstraße zu fotografieren. Die eine oder andere Lektüre muss mich vor dem nächsten Versuch noch mal durch lesen.


Montag, 8. Mai 2017

Portrait einer Löwin

Das Wochenende war ja mal wieder leicht verregnet. Deshalb hatte ich mich entschlossen die vorhandene Zeit in die Bildbearbeitung zu investieren. Da mich der Look vom Breitmaulnashorn sehr gut gefallen hat kam mir die Idee vielleicht daraus eine Serie zu machen. Im Archiv bin ich dann auf die Löwin gestoßen die ich euch heute zeige.  Bin mal gespannt was sich sonst noch für welche Tiere im Archiv finde die gut in die Serie passen würde.

Der nächste Besuch im Zoo ist auch schon eingeplant.



Mittwoch, 3. Mai 2017

Portrait - Direktes, kontrastreiches Licht vom Fenster



Heute zeige ich euch mal ein Bild das zufällig entstanden ist. Das Bild wurde in der Mittagspause mit der Kamera des Portraitierenden aufgenommen. 

Vor kurzem lass ich ein Kapitel „Direktes, kontrastreiches Licht vom Fenster“, aus dem Buch „Foto-Sessions“ von  Scott Kelby und dachte das könnte ich mal auf die schnelle ausprobieren. Um das Tageslicht soweit es ging fast auszublenden, um nur ein schwarzes Bild zu bekommen stellte ich die Verschlusszeit auf 1/8000s und die Blende auf f/1.8. Da die Sonne gerade durch das Fenster schien, bat ich meinen Kollegen sich mal kurz in das Sonnenlicht zu setzen so dass nur die eine Hälfte des Gesichts von der Sonne beleuchtet wurde. Das Ergebnis hatte mir schon fast zugesagt nur war mir die andere Hälfte des Gesicht zu dunkel belichtet. Da im Raum noch eine Flipchart rumstand, nutzte ich diese um die dunkle Seite des Gesichtes aufzuhellen. 

Mit dem Schnappschuss bin ich sehr zufrieden.